Im Sturmlauf auf Platz zwei

Gegen den Tabellennachbarn gelang ein hochverdienter 6:1 (3:1)-Sieg, der bei konsequenterer Chancenauswertung noch höher hätte ausfallen können. Dadurch wurde der zweite Tabellenplatz erobert.

 

Hummeltal zog in der ersten Hälfte ein gepflegtes Kurzpassspiel auf und war von Beginn an hellwach. Gleich der erste Angriff wurde gefährlich als Knott über das Tor zielte. Bei der zweiten Chance jubelten die Gäste bereits, als Böhnke´s Schuss gerade noch von Schmitt J. von der Linie gekratzt wurde. Nach etwa 10 Minuten wachte die Heimelf auf und kam nun selbst zu Chancen. Zunächst scheiterte Arnold nach einem feinen Pass von Körber in die Schnittstelle der Gästeabwehr an TW Förster, danach setzte Held einen 20-Meter-Freistoß über das Tor und schließlich hielt der Gästekeeper noch einen de Lucia-Schuß und den Nachschuß von Held. Die Gäste kombinierten sich teilweise gefällig durchs Mittelfeld, ihre Torabschlüsse waren jedoch zu harmlos. Heim-TW Schüssel hatte keine Mühe die Schüsse von Schnödt (16.) und Schiller (20.) zu parieren. Dann lief Maxi Held langsam warm, der bislang von seinen Mitspielern noch nicht gut in Szene gesetzt wurde. Scheiterte er in der 18. Minute noch am Pfosten, als er einen langen Ball annahm, sich gegen zwei Gegenspieler durchsetzte und zum Abschluss kam, netzte er dann innerhalb von zwei Minuten zweimal ein. Beim 1:0 nahm er einen feinen Pass von Körber auf, umspielte den Gästekeeper und schob locker aus fünf Metern ein. Das 2:0 erzielte er mit einem Schuss ins kurze Eck, nachdem er einen TW-Abschlag an der Eckfahne annahm und an der Grundlinie die komplette Gästeabwehr ausspielte. Im Gegenzug kassierte Trockau jedoch das schon obligatorische Gegentor, als man den Ball nicht klären konnte und Böhnke aus dem Gewühl heraus den Anschlusstreffer markierte. Das gleiche Malheur geschah mit dem Pausenpfiff der Gästeabwehr und Schmitt A. konnte aus acht Metern zum 3:1 einköpfen.

Nach dem Pausentee kam Hummeltal wieder wacher aus der Kabine und kombinierte sich locker in den Strafraum wo Knott mit einem strammen Schuss abschloss, den Schüssel gerade so klären konnte. Eine Vorentscheidung fiel dann mit dem 4:1, das wieder Held nach herrlichem Zuspiel von Körber, der heute Dreh- und Angelpunkt im Mittelfeld war, mit einem Schuss ins lange Eck erzielte. Ein weiterer Aktivposten im Trockauer Spiel war heute A. Schmitt. Zunächst setzte er in der 62. Minute einen Schuss aus 16 Metern über das Tor. In der 70. wurde er von Gradl mit einem Sahnepass über links auf die Reise geschickt; seinen Querpass musste Held nur noch zum 5:1 über die Linie drücken. Schließlich konnte er in der 73. Minute noch einmal selbst vollstrecken als er wieder von Körber in Szene gesetzt, zum 6:1 einschoss. Auch in der Schlussviertelstunde kam Trockau zu weiteren Chancen. Von Hummeltal war nichts mehr zu sehen. De Lucia scheiterte nach butterweicher Flanke von Gradl alleinstehend vor Gäste-TW Förster und der eingewechselte Eckert traf nach einer Gradl-Ecke per Kopf erneut nur den Pfosten. Der sehr gut leitende SR Haas hatte offenbar ein Einsehen mit den Gästen und pfiff gleich drei Minuten zu früh ab.

Insgesamt konnte Trockau einen hochverdienten Heimsieg einfahren, der bei konsequenterer Chancenverwertung durchaus zweistellig hätte ausfallen können. Aus einer guten Mannschaft ragten der vierfache Torschütze Held, der unermüdlich rackernde Schmitt A. und Mittelfeldstratege Körber heraus. Bei den technisch versiert kombinierenden Hummeltalern gefielen Böhnke und Knott.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.