Mit Arbeitssieg zur Tabellenführung

Die SG Trockau mühte sich gegen den Tabellenletzten aus Glashütten zu einem 3:1-Arbeitssieg und übernahm damit die Tabellenführung, da Seybothenreuth in Mistelbach mit 1:2 den Kürzeren zog.

Kurz nach dem Anstoß war bereits klar, wie dieses Spiel ablaufen würde. Die Gäste aus Glashütten zogen sich in ihre Hälfte zurück, griffen, wenn überhaupt, erst wenige Meter hinter der Mittellinie an und standen massiert um den eigenen Strafraum. Trockau hatte dadurch gefühlte 90 Prozent Ballbesitz und lies die Kugel gefällig in der eigenen Abwehrreihe laufen. Nach vorne fand man jedoch nur äußerst selten einen freien Mann und so blieben spielerische Höhepunkte Mangelware. Wenn man sich dann doch einmal durchgespielt hatte und zum Abschluss kam stand entweder Gästekeeper Hofmann im Weg oder die eigene Abschlussschwäche. Somit musste ein unglückliches Eigentor (13.) zur 1:0-Führung herhalten, als sich ein Querschläger im Sechzehner hinter Hofmann ins Gästetor senkte. In der Folgezeit scheiterten namentlich Held, Schmitt A. und Gradl immer wieder an den bereits genannten Umständen. Glashütten fand offensiv praktisch nicht statt, da man den Ball nur mit Befreiungsschlägen vom eigenen Tor wegzuhalten versuchte.

Mit der ersten spielerisch ansehnlichen Situation in der zweiten Halbzeit gelang Held das 2:0 (51.) als er von Körber perfekt freigespielt wurde und flach aus 20 Metern vollstreckte. Bis auf eine gefährliche Situation der Gäste, als der schnelle Herath einen kurzen Rückpass von Böhmer erlief und Schüssel zweimal hervorragend parieren konnte, plätscherte das Spiel so trostlos vor sich hin, wie der anhaltende Dauerregen. Als die Zuschauer schon dachten es passiert eh nichts mehr, viel in der 84. Minute die Entscheidung. Held setzte sich über außen durch passte nach innen und Bauernschmitt schob zum 3:0 ein. Das war jedoch noch nicht der Schlusspunkt der Partie. Diesen setzte Herath in der 90. mit dem verdienten Ehrentreffer der Gäste. Nach einem Ballverlust an der Mittelinie überlief er die heimische Abwehr und schoss den Ball am chancenlosen Schüssel vorbei ins Netz.

Aus der Heimelf, die einige spielerische Wünsche offenlies, konnte sich TW Schüssel hervortun, der bei den wenigen Chancen der Gäste auf dem Posten war. Die Gäste präsentierten sich nicht wie ein Tabellenletzter und standen in der Abwehr recht sicher, was jedoch auf Kosten der Offensive ging.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.