„Dreckiger“ Kerwasieg

Im Kerwaspiel kam die SG Trockau gegen die Bindlacher Reserve zu einem harterkämpften 2:1-Heimsieg und baute dadurch ihre Tabellenführung aus.

Auf schwerem Geläuf traf man auf eine rein defensiv ausgerichtete Mannschaft aus Bindlach. Diese zog sich in die eigene Hälfte zurück und baute um den eigenen Strafraum einen massiven Abwehrriegel auf. Trockau erwischte zudem auch nicht seinen besten Tag und so entwickelte sich eine auf mäßigem spielerischen Niveau liegende Partie.

Die erste Möglichkeit zur Führung hatte A. Schmitt (4.) als er nach einigem Gestochere alleine vor Gästekeeper Hübner auftauchte und die Kugel über das Tor hob. Auch in der 18. Minute hatte er die Führung auf dem Schlappen als er nach einer Flanke von Hümmer zuerst mit dem Kopf und auch im Nachschuss am glänzend reagierenden Hübner scheiterte. Auch bei Schüssen von Hümmer (26.) und Brendel (41.) war dieser auf dem Posten. Nach einem Zusammenprall mit Grüner musste er mehrere Minuten behandelt werden, konnte jedoch weitermachen.

Es werden hier Möglichkeiten der Gäste nicht unterschlagen; es gab einfach keine. Wenn man sich mal aus der eigenen Hälfte befreite war spätestens am gegnerischen Strafraum Endstation.

Nach dem Seitenwechsel fiel der Heimelf spielerisch auch nicht mehr ein und man verlegte sich auf Fernschüsse, die jedoch entweder das Ziel verfehlten oder eine sichere Beute von Hübner wurden. Die Gäste hätten kurz nach der Pause aus dem Nichts in Führung gehen können, als nach einem Querschläger Fraas zum Abschluss kam und Heimkeeper Schüssel klären konnte. In der 61. Minute war es dann endlich soweit und Trockau ging durch M. Held in Führung. Ein strittiger Freistoß, 20 Meter zentral vorm Tor, wurde unglücklich abgefälscht und kullerte unhaltbar ins Tor. Dies war auch die erste nennenswerte Aktion des Torjägers, der bei der Gästeabwehr bis dahin gut aufgehoben war. In der 68. Minute trauten die Zuschauer dann ihren Augen kaum, als ein harmloser hoher Ball von Gaevert TW Schüssel durch die Hände rutschte und zum Ausgleich im Tor lag.  Dieses Gegentor rüttelte die Heimelf offenbar auf und man ging nun aggressiver zu Werke und forcierte dadurch Ballverluste des Gegners. Einen davon nutzte A. Schmitt zu einem Konterangriff, seine Flanke köpfte Held aus einem Meter an den Pfosten. Die Erlösung kam dann in der 75. Minute, als wieder ein Angriff über A. Schmitt lief und die Gäste den Ball nicht klären konnten. Die Trockauer „Lebensversicherung“ Maxi Held nutzte die Chance und schoss aus kurzer Distanz zum 2:1 ein. Bindlach warf in der Schlussviertelstunde nochmal alles nach vorne ( einschließlich Torwart), konnte aber keine klare Torchance mehr heraufbeschwören.

Schlussendlich stand ein durchaus glücklicher, aufgrund der Spielanteile jedoch verdienter Sieg der Trockauer zu Buche. Bindlach stand in der Abwehr meist sicher, kreierte aber zu wenig Offensivaktionen um einen Punkt mitzunehmen. Aufgrund des zeitgleichen Unentschieden zwischen Seybothenreuth und Hummeltal II konnte Trockau die Tabellenführung weiter festigen.

SR Barnert pfiff von Beginn an kleinlich und dies bis zum Schluss konsequent, weshalb das Spiel sehr zerfahren wirkte und mit vielen Unterbrechungen ablief. Der Unparteiische lieferte jedoch insgesamt eine gute Leistung ab.

Nach dem Spiel gab es dann noch eine tolle „Pyro“-Show der Kerwaburschen, die die Mannschaft das ganze Spiel über lautstark angefeuert hatten. Danke nochmal dafür!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.