Held hält Trockau am Leben

Im Spiel gegen die Reserve des SC Hummeltal konnte sich die SGT wieder mal auf ihren Torjäger verlassen, der sie nach zweimaligem Rückstand mit seiner individuellen Klasse im Spiel gehalten und schlussendlich den Sieg sichergestellt hatte.

Hummeltal begann die Partie furios und zwang durch aggressives Pressing den Tabellenführer immer wieder zu Ballverlusten, welche dann auch zu Großchancen der Hausherren führte. So fiel dann fast zwangsläufig das 1:0 für Hummeltal in der 5. Minute. Nach einem langen Ball liefen Zimmer und Gästekeeper Schüssel auf den Ball zu, der Stürmer setzte sich ziemlich rustikal durch und schob den Ball zur Führung ins Netz. Trockau antwortete in der 9. Spielminute fast mit dem Ausgleich, als M. Schmitt Maxi Held mit einem feinen Pass in Szene setzte und der Hummeltaler Torwart glänzend parierte. Kurz darauf leistete sich Körber im Mittelfeld einen katastrophalen Fehlpass, Böhnke spielte in den Lauf von Zimmer und dessen Schuss aus 20 Metern konnte Schüssel gerade noch um den Pfosten lenken. Den folgenden Eckball brachte Trockau nicht aus dem Gefahrenbereich, so dass erneut Zimmer aus 14 Metern zum Abschluss kam und knapp verzog. Nun kamen die Gäste auch zu Chancen, als zunächst Körber mit dem Kopf nach einem Freistoß von Hümmer zu hoch zielte und kurz danach TW Scheler eine Hereingabe des Gästestürmers glänzend vereitelte. Eine weitere Rettungstat lieferte er ab, als erstmals Maxi Held nach einem feinen Hümmer-Pass alleine vor ihm auftauchte (22.). In der 27. Hatte Trockau dann den Ausgleich auf dem Fuß. Held setzte sich über rechts gegen zwei Gegenspieler durch, scheiterte mit seinem Schuss aber erneut am glänzend reagierenden Scheler. Danach ging es Schlag auf Schlag. Zunächst musste eine Standardsituation für den Ausgleich herhalten. Von der linken Sechzehnerkante versenkte Held einen Freistoß direkt im langen Eck (33.). Wer nun dachte das Spiel würde kippen, sah sich nur eine Minute später getäuscht. Nach einem erneuten Abwehrfehler flankte Schnödt punktgenau auf Böhnke, der den Ball volley zum 2:1 für Hummeltal versenkte. Wieder nur zwei Minuten später der erneute Ausgleich für Trockau. Held setzte sich diesmal über links gegen zwei Gegenspieler durch und netzte trocken ins lange Eck ein (36.). 120 Sekunden später war das Spiel dann wirklich gedreht. Held wieder über links im Strafraum, Weidenhammer holte ihn von den Beinen, SR Zimmermann pfiff Elfmeter und A. Schmitt verwandelte diesen eiskalt zur Gästeführung. Aber auch Hummeltal hatte vor dem Pausentee noch zwei dicke Chancen zum Ausgleich die jedoch beide von Gäste-Torwart Schüssel eindrucksvoll vereitelt wurden. Zuerst hielt er einen Freistoß aus 20 Metern von Schnödt fest (41.), kurz darauf kratzte er einen schönen Schlenzer von Friedrich aus der Torwinkel (44.). Somit gingen die Gäste mit einer schmeichelhaften Führung in die Pause.

Gästetrainer Süß fand in der Kabine offenbar die richtigen Worte, denn die Gästeelf war nach dem Wechsel nicht mehr wiederzuerkennen. Kopfball- und schlagsicher in der Abwehr, passgenau und aggressiv im Mittelfeld und torgefährlich im Sturm. Hummeltal fand in der ersten Hälfte der zweiten Halbzeit nicht statt und musste offenbar ihrem Anfangstempo Tribut zollen. A. Schmitt zielte mit seinem Schuss am langen Eck vorbei (47.), Hümmer scheiterte mit einem Flachschuss an der Gästeabwehr (47.) und B. Schmitt köpfte nach einer Flanke von Körber aus abseitsverdächtiger Position am Tor vorbei (48.). Und weiter ging die wilde Fahrt mit Chancen der Gäste. Hümmer schlenzte einen Freistoß aus 25 Metern knapp vorbei (53.), dann verhinderte Himsel einen höheren Rückstand, als sich Held und Hümmer durchkombiniert hatten(57.) und schließlich hielt Scheler einen Flachschuss von Grüner glänzend (61.). Wie aus dem Nichts kam dann Hummeltal zu einer Großchance, als erneut Zimmer nach einem Abwehrfehler alleine vor Schüssel auftauchte und aus zehn Metern nur knapp verzog (64.). Auf der Gegenseite fiel dann die Entscheidung mit einem „Tor des Monats“ durch Maxi Held (71.). Er nahm eine Kopfballverlängerung von Eckert auf, setzte sich auf engstem Raum im Sechzehner gegen Maisel durch und nagelte die Kugel in den rechten Torwinkel zum 2:4. Seinen vierten Treffer verpasste er dann in der 79. Spielminute, als er von Hümmer glänzend freigespielt wurde, den Ball jedoch ungewohnter Weise am Tor vorbeischob. Zu allem Unglück unterlief Dedinski kurz vor Schluss noch ein Eigentor, als sein Klärungsversuch im Netz landete.

Hummeltal war in der ersten Halbzeit die deutlich bessere Mannschaft und Trockau konnte sich bei Held bedanken, der sie zu diesem Zeitpunkt im Spiel hielt. Nach dem Wechsel wendete sich das Blatt und Trockau fuhr einen verdienten Sieg ein, der jedoch etwas zu hoch ausfiel.

Bei Hummeltal gefielen TW Scheler, Zimmer und Böhnke. Trockau hatte seine Aktivposten in TW Schüssel, Hümmer und dem überragenden Held.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.