Pflichtsieg im Schongang eingefahren

Die SG Trockau kam gegen die als „Mannschaft der Stunde“ angepriesenen Gäste vom BSV Schönfeld (gewannen ihre letzten fünf Spiele) zu einem haushoch überlegenen 4:0-Erfolg, ohne an ihre Leistungsgrenze gehen zu müssen.

Schönfeld musste zwar ersatzgeschwächt antreten, was jedoch die an Harmlosigkeit kaum zu überbietende Leistung nicht rechtfertigte. Sie kamen über die gesamte Spieldauer lediglich zwei Mal gefährlich vors Trockauer Tor, wobei Heimkeeper Schüssel keinen Ball halten musste. Die Gäste konnten von Glück reden, dass auch der Tabellenführer fußballerische Schmalkost zeigte und es mit der Chancenverwertung nicht so genau nahm. Ansonsten wäre ein zweistelliger Sieg durchaus möglich gewesen.

Trockau begann in der Anfangsphase sehr schwungvoll und stellte die Gästeabwehr mehrfach vor unlösbare Aufgaben. Namentlich Max Hümmer war nicht zu halten und bereitete die ersten beiden Tore mustergültig vor. Beim 1:0 (11.) schickte er Held mit einem Traumpass auf die Reise, den dieser trocken ins lange Eck verwertete. Beim 2:0 (13.) setzte er sich über links durch und passte in die Mitte, wo Bauernschmitt nur noch den Fuß hinhalten musste. In der Folgezeit passte man sich jedoch dem Spielniveau der Gäste an und tat nur noch das Nötigste. Das reichte dennoch um weitere Torchancen zu kreieren. Nach einem Eckball von Hümmer auf den Kopf von B. Schmitt musste ein Gästespieler auf der Linie klären (31.). In der 37. Spielminute fing Süß einen Pass am eigenen Sechzehner ab, spielte sich mit starkem Antritt bis zur Grundlinie und passte nach innen, wo Abwehrspieler Leikam mit dem Arm klärte und auch noch den Nachschuss von Wätzold mit der Hand abwehrte. Die Pfeife des SR blieb jedoch stumm. Mit dem Pausenpfiff kamen die Gäste zu ihrer ersten Möglichkeit, als Grzonka auf Hacker ablegte und dieser mit seinem Schuss aus 12 Metern knapp vorbeizielte.

Nach dem Seitenwechsel plätscherte das Spiel weiter vor sich hin und es dauerte bis zur 62. Minute, ehe wieder nennenswertes passierte. Der eingewechselte Eckert wurde nach Meinung des SR elfmeterwürdig gefoult und Maxi Held markierte mit einem platzierten Flachschuss seinen 48. Saisontreffer. Seinen 49. verpasste er in der 75. Minute, als Gästekeeper Adelhard seinen Lupfer aus halblinker Position an den Pfosten lenkte. Schönfeld musste ab der 78. Minute zu zehnt auskommen, da Grzonka mit gelb-rot vom Platz musste. In der 80. hatte Wätzold den nächsten Treffer auf dem Fuß, als die Gästeabwehr den Ball vertändelte und er aus drei Metern nur den Pfosten traf. Vier Minuten später machte er es besser, als er mit einem Flachschuss aus 12 Metern zum 4:0 traf. Auch die Gäste kamen in der zweiten Halbzeit einmal vors Tor von Schüssel. Oswald setzte einen Freistoß aus 18 Metern ans Außennetz. „Höhepunkt“ des Spiels wäre fast ein Tor des als Stürmer eingewechselten Manndeckers M. Schmitt gewesen. Sein Schuss von der Sechzehnerlinie strich jedoch knapp am Tor vorbei. Den Schlusspunkt unter die Partie setzte Süß mit einem strammen Freistoß aus fast 40 Metern, der ebenfalls knapp am Tor vorbeistrich.

Am Ende stand ein hochverdienter Heimsieg gegen schwache Schönfelder zu Buche, von denen man sich aufgrund der letzten Ergebnisse mehr erwartet hätte. Bei Trockau fielen der sehr agile Hümmer und der im Abschluss mehrmals glücklose St. Wätzold auf.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.