Klarer 1:0-Sieg des Sportring Bayreuth

Neben den länger Verletzten Arnold, Grüner und Körber mussten die Trockauer kurzfristig auch noch auf ihren Spielertrainer Alexander Süß verzichten.

Bereits in den ersten zehn Minuten sorgte die Heimelf mit ihrem Spiel durch Streng auf die Spitzen Braun und Prokscha in die zentrale Schnittstellen der Gästeabwehr immer wieder für Gefahr. So schoss der agile Braun unmittelbar vor der Führung aus guter Position schon am langen Pfosten vorbei. Beim Führungs- und Siegtreffer kam ein Abstoß des Trockauer Torwarts postwendend Richtung 16-m-Raum zurück. Sportring-Stürmer Braun schaltete gedanklich und läuferisch am schnellsten und schob alleine vor dem Torwart den Ball gezielt ins lange Eck. Kurz darauf wurde ein weiteres Tor von Braun auf ähnlicher Weise wegen Abseits vom gut leitenden Schiedsrichter zurückgepfiffen. Erst dann kamen die Trockauer etwas besser ins Spiel, wobei aber Gäste-Spitze Held völlig alleine auf sich gestellt war. Zwei Schüsse vom Strafraum aus waren die einzige Ausbeute, die aber nichts einbrachten. Zudem wurden die Vorstöße der Trockauer über die Außenpositionen stets abgeblockt, sodass es nur eine größere Anzahl von Ecken gab. Gefährlich wurde es für den Sportring nicht. Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich zunächst nicht viel, sodass sich Gäste-TW Schüssel bei mehreren Möglichkeiten mehrfach auszeichnen konnte. Wenn der erste Ball in die Tiefe dann nicht ankam oder abgewehrt wurde, so gab es öfters beim zweiten bzw. nachsetzenden Ball für den Sportring die Möglichkeit den zweiten Treffer zu erzielen. In der 67. Minute war sie dann da die große Chance auf Trockauer Seite durch Held, als der lange Paß auf dem tiefen Boden über die gesamte Abwehr flog und er alleine auf den Torwart zulief, aber den schwer verwertbaren halbhohen Ball über die Latte schoß. Im Gegenzug scheiterte dann Prokscha in ähnlich guter Situation am glänzend reagierenden TW Schüssel, der in der 81. Minute zudem einen Freistoß von Braun noch an die Latte lenkte. In den letzten zehn Minuten versuchten die Trockauer nochmals alles und die vorher gut stehende Sportring-Abwehr um den schlagsicheren Hösch zeigte sich doch verwundbar. Nach dem letzten Eckball bekam A. Schmitt nach mehreren Querschlägern den Ball am hinteren 5 m-Raum frei vor die Füße aber sein Abschluß war zu schwach, sodass der Sportring-TW den hochverdienten Sieg festhielt.

Erstellt von Josef Held

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.