Keine Tore…keine Punkte

Die SGT verlor ihr Auswärtsspiel beim TSV Glashütten mit 0:2 (0:2). Trotz einer Vielzahl von Chancen wollte auf dem schwer bespielbaren Hartplatz das Runde einfach nichts ins Eckige. Zudem musste Philipp Schmidt nach einem unglücklichen Sturz zur Untersuchung ins Krankenhaus. Von hier aus gute Besserung!

Die Hausherren hatten die erste Großchance, als T. Neuner einen Eckball volley nahm und aus sechs Metern knapp über die Querlatte zielte (3.). Kurz darauf waren auch die Gäste im Spiel denn Schneider setzte einen Schuss aus 16 Metern auch nur knapp am Tor vorbei (5.). Eine weitere Doppelchance für beide Teams ergab sich in der 11. Spielminute. Zunächst legte Ph. Schmidt für Maxi Held durch die Gasse, Heimkeeper Koza war jedoch einen Schritt schneller am Ball als der Trockauer Torjäger. Im Gegenzug kam Rudrof zentral am Strafraum der Gäste freistehend zum Schuss, verzog jedoch knapp. Eine 100-prozentige Chance zur Führung ließ der Trockauer A. Schmitt in der 19.Minute liegen, als er nach einer Flanke von Gradl mutterseelenalleine am Fünfereck zum Kopfball kam und Koza mit einem sensationellen Reflex zur Ecke klären konnte. Nach einer halben Stunde sorgte Rudrof für die zu diesem Zeitpunkt überraschende Führung der Glashüttener. Einen abgewehrten Ball nahm er an der Strafraumlinie direkt aus der Luft und dieser schlug unhaltbar im langen Eck zum 1:0 ein. Danach machte Trockau weiter das Spiel, ohne jedoch große Torgefahr zu entwickeln. Glashütten hatte dann wieder aus dem Nichts die nächste Großchance, als Geßlein einfach mal aus 20 Metern mit der Picke abzog und die Kugel an den Pfosten klatschte. Den Abpraller konnte Böhmer gerade noch vor dem nachsetzenden Psotta klären (38.). Fast im Gegenzug lief Held nach feinem Pass von A. Schmitt alleine aufs Tor zu und überwand Koza mit einem Heber, der jedoch knapp am langen Pfosten vorbeiging. Auch der nachsetzende Ph. Schmitt rutschte knapp am Ball vorbei. Wie es dann aber meistens kommt, wenn man seine eigenen Chancen nicht nutzt…der Gegner trifft mit dem Pausenpfiff zum 2:0. Schwarzmann nahm sich fast von der Seitenauslinie aus etwa 20 Metern ein Herz und schlenzte die Kugel über Gästekeeper Adelhardt hinweg ins lange Eck.

Nach dem Pausentee kamen die Gäste schwungvoller aus der Kabine und erneut hatte Held die Riesenchance zum Anschlusstreffer, hob jedoch den Ball erneut freistehend vor Koza am Tor vorbei (49.). Auf der Gegenseite hatte T. Neuner heute das Schussglück auch nicht gepachtet. Nach einem langen Ball, drang er über links in den Trockauer Strafraum ein und chippte die Kugel knapp am langen Pfosten vorbei (54.). In der Folgezeit wogte das Spiel hin und her, ohne dass sich eine Mannschaft einen Feldvorteil erarbeiten konnte. Torchancen gab es nach wie vor auf beiden Seiten. Zunächst verzog Süß aus 30 Metern knapp, dann konnte Rudrof eine Kopfballverlängerung nicht kontrollieren und TW Adelhardt klärte. In der Schlussviertelstunde spielten die Hausherren die Partie routiniert zu Ende und hatte selbst noch zwei Hochkaräter, um das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. Raschke setzte einen Kopfball vom Fünfereck etwas zu hoch an (84.) und T. Neuner scheiterte mit einer Bogenlampe an der Latte (88.).

Aufgrund einer überzeugenden zweiten Halbzeit mit der Mehrzahl an klaren Torchancen feierte Glashütten einen nicht unverdienten Sieg gegen keinesfalls enttäuschende Gäste aus Trockau. Diese hatten an diesem Nachmittag nur ein Problem…sie trafen das Tor nicht. Womit wir wieder bei der Überschrift dieses Berichts angekommen wären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.