Erlösung kurz vor Schluss

Einen immens wichtigen 2:1 (1:1)-Sieg im Abstiegskampf konnte die SG Trockau gegen die Landesliga-Reserve des FSV Bayreuth erringen. Trotz zahlreicher hochkarätiger Chancen gelang der Siegtreffer durch Maxi Held erst zwei Minuten vor Schluss.

Im Gegensatz zur Heimelf war der FSV gleich von Beginn an im Spiel und brachte die heimische Abwehr immer wieder mit langen Bällen bzw. Standards von P. Sachs in Verlegenheit. Einen dieser langen Freistöße konnte Aiblinger am Fünfereck annehmen und volley abschließen. TW Adelhardt war jedoch auf dem Posten (8.). Die verdiente Führung für die Gäste fiel nach ähnlichem Muster in der 14. Minute. P. Sachs schlug einen Freistoß von der Mittellinie in den Fünfmeterraum, Trockau bekam den Ball nicht geklärt und L. Eichmüller schoss aus kurzer Distanz zum 0:1 ein. In der Folgezeit fanden jedoch die Hausherren besser ins Spiel und nach einem langen Ball von A. Schmitt konnte A. Arnold alleine auf Gästekeeper Petrovic zulaufen, behielt die Nerven und schob zum 1:1-Ausgleich ein (21.). Nach einer guten halben Stunde wurde M. Held von Gradl auf die Reise geschickt, legte sich den Ball jedoch etwas zu weit vor, so dass Petrovic in höchster Not retten konnte. Die letzten beiden Gelegenheiten vor der Pause gehörten wiederum den Gästen. Ein Schuss von Terentev wurde direkt vor die Füße von Eichmüller abgefälscht, der von Mannschedel mit höchstem Einsatz am Torabschluss gehindert wurde (40.). Kurz vor dem Pausenpfiff war es nochmals Terentev, der sich energisch durch setzte und aus zehn Metern flach abzog. Hier konnte Adelhardt per Fußabwehr einen Rückstand verhindern.

Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Hausherren im mehr das Kommando und erspielten sich mehrere hochkarätige Torchancen. Zunächst brachte Held das Kunststück fertig nach Kopfballvorlage von A. Schmidt aus fünf Metern über das leere Tor zu köpfen (58.). Dann enteilte er über rechts seinen Bewachern, setzte das Leder jedoch knapp über die Querstange (65.). L. Gradl setzte mit Beginn der Schlussviertelstunde binnen zwei Minuten zwei Highlights. Seinen platziert und flach getretenen Freistoß aus 20 Metern konnte Petrovic mit einer Glanzparade zur Ecke lenken (75.). Einen zu kurz abgewehrten Eckball nahm er aus 15 Metern volley und Gästekapitän Guhl musste für seinen bereits geschlagenen Torwart auf der Linie klären (76.). Schließlich dauerte es fast bis zur Schlussminute, als das erlösende 2:1 fiel. Nach einem schönen Pass von A. Schmitt enteilte M. Held erneut seinen Gegenspielern und diesmal versenkte er die Kugel flach zum Führungstreffer im Netz. Den Schlusspunkt setzten jedoch die Gäste in der Nachspielzeit. Erneut bekam die heimische Abwehr einen langen Ball nicht konsequent geklärt und nach einigem Gestochere klärte Adelhardt gerade noch vor dem einschussbereiten L. Jammeh.

Die Gäste aus Bayreuth konnten in der zweiten Halbzeit nicht mehr an ihre gute Leistung vom ersten Durchgang anknüpfen, was auch an der merkbaren Leistungssteigerung der Heimelf gelegen haben dürfte. Diese hatten sich den Last-Minute-Sieg aufgrund der zahlreich erarbeiteten Großchancen in der zweiten Halbzeit redlich verdient. Beim FSV gefielen P. Sachs und L. Eichmüller. Trockau wartete mit einer guten Mannschaftsleistung auf.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.