Tabellenführer strauchelt in Trockau

Vor zahlreichen Zuschauern musste der Tabellenführer aus Bayreuth gegen eine kampfstark und diszipliniert auftretende Mannschaft der SG Trockau verdient mit 0:2 (0:1) den Kürzeren ziehen.

In der Anfangsphase merkte man der Trockauer Mannschaft  den Respekt vor dem Spitzenreiter, der ohne Spielmacher Streng antreten musste,  noch deutlich an. Die Gäste hatten deutlich mehr Ballbesitz, ohne jedoch zwingende Aktionen kreieren zu können.  Als die Heimelf mit zunehmender Spieldauer merkte, dass auf der Gegenseite auch nur mit Wasser gekocht wird, wurde man mutiger und ergriff seinerseits die Initiative. Ein erster Aufreger ereignete sich im Trockauer Strafraum, als TW Adelhardt dem heraneilenden Gavranovic die Kugel vom Fuß nahm und die Gäste vehement auf Strafstoß reklamierten. Der sehr sicher und ruhig leitende SR Roth ließ jedoch zu recht weiterspielen (18.). Nach einer guten halben Stunde dann die größte Cance für Trockau, in Führung zu gehen. Hümmer erlief einen langen Ball, passte auf Held an den Fünfmeterraum zurück, Gästekeeper Röse konnte dessen Schuss nur nach vorne abwehren, jedoch rutschte A. Schmitt der Nachschuss über den Schlappen (29.).  Auch die Gäste hatten noch zwei gute Möglichkeiten, als zunächst ein Freistoß von Braun in der 34. Minute knapp am langen Pfosten vorbeiflog und kurz darauf Prokscha über links alleine auf Adelhardt zulief, aber den Ball nicht am glänzend reagierenden Keeper vorbeibrachte. Die 1:0-Führung fiel kurz vor der Pause durch einem Freistoß von Held aus 17 Metern, der flach neben dem Pfosten einschlug.

Nach dem Seitenwechsel hatte Ph. Schmidt die Möglichkeit zu erhöhen, sein Flachschuss aus 20 Metern wurde jedoch glänzend von Röse gehalten (51.). Die folgenden Minuten gehörten dann aber den Gästen, die nun den Druck erhöhten und sich drei hochkarätige Chancen durch Braun erspielten. Nach einem Freistoß von Prokscha kam er am Elfmeterpunkt frei zum Kopfball, den Adelhardt sicher hielt. Erneut tauchte er nach langem Pass von Hösch alleine vor Adelhardt auf, traf den Ball jedoch nicht richtig und schließlich wurde er durch Schatz und Bauer freigespielt, wobei er  diesmal aus fünf Metern am Pfosten scheiterte (60.). Zu diesem Zeitpunkt wäre der Ausgleich bzw. eine Gästeführung durchaus verdient gewesen. Die Heimelf hatte hier zu wenig Zugriff auf die Gegenspieler. Man erkannte offenbar, dass es mit dieser passiven Spielweise nicht möglich war den Vorsprung zu halten und startete in der Folgezeit selbst wieder einige Offensivaktionen, die jedoch nicht wirklich zwingend waren. Auch der Sportring schien sein Pulver verschossen zu haben und kam zu keinen nennenswerten Offensivaktionen mehr. Im Gegenteil: Hösch und Hacker vertändelten gegen den energisch nachsetzenden Ph. Schmidt den Ball, dieser passte auf Maxi Held, der abgezockt an Röse vorbei zum 2:0 einschob (76.). Ein technisches Highlight setzte erneut Braun mit seinem Fallrückzieher von der Strafraumgrenze, welcher in den Armen von Adelhardt landete (78.).  In der Schlussphase verteidigte Trockau den Vorsprung geschickt gegen ohne richtigen Plan anrennende Gäste. Diese hätten in der Nachspielzeit durch einen an Schatz verursachten Foulelfmeter zum Anschluss kommen können. Braun trat jedoch zu lässig an und chippte den Ball deutlich übers Tor.

Schlussendlich stand ein verdienter Sieg der Trockauer zu Buche, die ihr Herz in die Hand nahmen und dem Tabellenführer durch Kampfkraft und Leidenschaft  den Schneid abkauften. Zudem nutzten sie ihre Torchancen konsequent. Aus einer guten Heimelf einzelne Spieler herauszuheben wäre heute nicht angebracht.

Die Gäste aus Bayreuth zeigten eine durchaus ansehnliche Spielanlage, mit welcher heute in Trockau jedoch nichts zu holen war. Zudem war man zu nachlässig beim Verwerten der durchaus vorhandenen Torgelegenheiten. Bezeichnenderweise stand hierfür der vergebene Elfmeter. Beim Sportring gefielen TW Röse, Hösch und Prokscha.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.