Wichtige Punkte zum sicheren Klassenerhalt

Nach einer soliden geschlossenen kampfbetonten Mannschaftsleistung entführten die Trockauer durch einen 3:1-Sieg in Donndorf zwar nicht unverdient alle drei Punkte, ein Unentschieden wäre aufgrund der Chancenverteilung wohl gerechter gewesen.

In der von Beginn an offen geführten Partie hatten die Gäste nach einem Grüner-Zuspiel in die Tiefe durch Held in der 3. Minute die erste Chance. Der Stürmer schoss aber am langen Eck vorbei. Danach kam die Heimelf in der Anfangsphase durch Jena mit einem Weitschuss und nach einem Flankenball auf die Latte durch Meixner zu ihren ersten Möglichkeiten kurz hintereinander. In der 8. Minute gingen sie nach einen Fehler der Gäste im Spielaufbau und einem schönen Zuspiel in die Spitze durch Schwarz mit 1:0 in Führung. Bis zum Einsetzen des Regens Mitte der ersten Halbzeit ging es hin und her. Gefahr für das Trockauer Tor gab es in der Folge durch einen Weitschuss von Greulich und durch einen Kopfball von Zeitler nach einem Freistoß. Zeitler traf dann in der 27. Minute nur den Pfosten, nachdem den Gästen wiederum im Spielaufbau ein Fehler unterlief und der einheimische Stürmer zentral frei zum Kopfball kam. Im Gegenzug setzte sich Philipp Schmidt an der rechten Außenbahn durch, sein Zuspiel leitete Lukas Gradl im Strafraum weiter auf den am Elfmeterpunkt freistehenden Andreas Schmitt, der überlegt zum 1:1-Ausgleich einschoss. Danach hatten der TSV wieder Chancen, wobei Gäste-Torwart Johannes Adelhardt eine verunglückte Flanke von Meixner über die Latte lenken musste und Zimmermann nach einer Ecke übers Tor köpfte. Besser war die Chance aber in der 35. Minute für Trockau, als Held über außen bis zur Torlinie durchlief und R. Schneider den Rückpass aus fünf Metern über die Latte jagte.

Gleiches Missgeschick passierte dem TSV-Stürmer Schwarz gleich nach der Pause, als er eine Hereingabe ebenfalls aus fünf Metern nicht richtig traf und dem Gäste-Torwart lediglich in die Hände schob. Die Heimelf baute nun noch mehr Druck auf, aber der letzte Pass kam dabei nicht an. Ein 20-Meter-Schuss des agilen Schwarz klärte Adelhardt in der 57. Minute zur Ecke. Dann unterlief den Donndorfern im Mittelfeld ein Fehlpass, sodass L. Gradl 20 Meter ohne Gegenwehr gehen konnte, sein langer Pass Torjäger Held zentral an der Strafraumgrenze erreichte und der den Ball über den Torwart lupfen wollte. Dieser konnte den Ball zwar zunächst herunter pflücken, bei der Landung jedoch glitt ihm der Ball am Boden aus den Händen. Held reagierte am schnellsten, umspielte den Torwart und schob zur überraschenden Gäste-Führung ein. Die Einheimischen versuchten es weiter mit Weitschüssen, wobei fast im Gegenzug Greulich am langen Pfosten knapp vorbeizielte. In der 67. Minute konnte Schwarz sogar alleine auf den Gäste-Torwart zulaufen. Dieser kam ihm an der Strafraumgrenze entgegen. Dabei legte sich der Donndorfer Stürmer den Ball zu weit nach außen vor und die Chance verpuffte. Ein weiterer 16-Meter-Schuss durch Spielertrainer Zimmermann in der 75. Minute verfehlte auch sein Ziel. Drei Minuten später erlief der fleißige Trockauer Stürmer Philipp Schmidt einen langen Ball an der Strafraumgrenze vor dem herausstürmenden Torwart, schob den Ball auch am Torwart vorbei, doch konnte der zu schwach geschossene Ball noch vor der Linie geklärt werden. Ein Schuss aus 20 Meter, wiederum durch Schwarz, und Zeitler mit einem gescheiterten Heber nach einer Ecke läuteten die letzten zehn Minuten ein. Dann lief Torjäger Held aus halblinker Position zwei Gegenspielern davon, den Heber ins lange Eck alleine vor dem Torwart verzog er aber um ein Stockwerk zu hoch. Letztmals Gefahr für das Trockauer Tor gab es in der 89. Minute durch einen Kopfball von Zimmermann, der übers kurze Eck ging. In der Schlussminute erreichte ein langer Einwurf von Oliver Schmidt Stürmer Held, der noch am Torwart vorbeilief und zum 1:3 Endstand einschob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.