Andreas Ganzleben is back!!

Im Spiel der SG Trockau gegen den SV Weidenberg ging es eigentlich nur noch um die sprichwörtliche goldene Ananas. Die Gäste sicherten sich die drei Punkte durch einen verdienten 5:1-Sieg, auch wenn dieser um ein, zwei Tore zu hoch ausfiel. Das Highlight aus Trockauer Sicht war jedoch das Comeback von Stürmer Andreas Ganzleben, der nach erfolgreichen Kampf gegen seine schwere Krankheit heute sein Debüt im Trikot der SGT feierte.

Vor dem Anpfiff wurde der scheidende SGT-Trainer Alex Süß von Vorstand Josef Held offiziell in den „Ruhestand“ verabschiedet. Offenbar fand auch Petrus, dass dieser Abschied eindeutig zu früh kommt, denn er ließ es zu diesem Zeitpunkt gussnieder regnen. Held blickte kurz auf die erfolgreichen letzten drei Jahre zurück, die mit dem Aufstieg in die Kreisklasse ihren Höhepunkt hatten. Er drückte nochmals seinen Dank für die geleistete Arbeit aus und wünschte Alex für die Zukunft alles Gute.

Weidenberg legte los wie die Feuerwehr und brannte in der ersten halben Stunde ein Offensivfeuerwerk ab.

  • 8. Minute: Röhm scheiterte mit einem Freistoß aus 20 Metern an TW Adelhardt
  • 9. Minute: Kern zielte per Flachschuss aus 18 Metern knapp vorbei
  • 11. Minute: TW Adelhardt vertändelt einen langen Ball an der Außenlinie, den Unterburger fast zur Führung verwertete.
  • 20. Minute: Röhm wird von Adelhardt im Strafraum gelegt; den Elfer schoss Glumac am rechten Pfosten vorbei.
  • 27. Minute: Neumann wird über rechts geschickt und scheitert aus 10 Metern an Adelhart
  • 31. Minute: Glumac spielt drei Gegner schwindelig, donnerte die Kugel jedoch aus fünf Metern weit über den QuerbalkenNach dem Seitenwechsel ging es zunächst so weiter.

Die Heimelf, die bis dahin keinen Zugriff auf das Spiel bekam, zeigte in der 34. Minute ein erstes Lebenszeichen in der Offensive. Maxi Held erlief einen langen Ball aus der Abwehr, dribbelte parallel zum Sechzehner und schob den Ball Richtung langen Pfosten, wo Ph. Schmidt um eine Fußspitze zu spät kam. Kurz vor der Halbzeit der nächste Hochkaräter von Trockau. A. Schmitt spielte gekonnt für Held in die Gasse, der, eigentlich alleine vor Gäste-Keeper Färber stehend, nochmal auf Ph. Schmidt passte und dieser zu weit nach Außen gedrängt wurde und den Ball nicht mehr aufs leere Tor bekam. Mit dem Pausenpfiff nochmal eine dicke Chance für die Heimelf. Held steckte am Elfmeterpunkt für A. Schmitt durch, dessen Hereingabe Ph. Schmidt am langen Pfosten aus drei Metern eher vom Tor weggrätschte als darauf zu. Eigentlich hätte es aufgrund der Chancen zur Pause 3:2 für Trockau stehen müssen, wenn nicht die mangelnde Chancenverwertung, auf beiden Seiten, gewesen wäre

Unterburger brachte in der 49. Minute das Kunststück fertig einen tollen Querpass aus drei Metern am Tor vorbeizulegen. Auf der Gegenseite konnte sich Held gegen seinen Gegenspieler durchsetzen, scheiterte jedoch mit seinem Flachschuss aus zehn Metern an der sehr guten Fußabwehr von Färber (50.). Dann kamen die fünf Minuten, in denen die Gäste das Spiel entschieden. Glumac machte in der 58. Minute seinen verschossenen Elfmeter wieder wett, als er 20 Meter vor dem Tor nicht angegriffen wurde und mit sattem Schuss das 0:1 erzielte. Eine Minute später machte Unterburger den Doppelschlag perfekt. Diesmal versenkte er einen Querpass aus drei Metern zum 0:2. Das 0:3 wurde von Röhm in der 63. Minute per abgefälschter Bodenlampe aus 16 Metern erzielt. Hätte Held im Gegenzug eine perfekte Flanke von Ph. Schmidt aus fünf Metern ins Tor gekickt statt darüber, wäre es vermutlich noch einmal spannend geworden. Gleiches galt für die Chance von Ph. Schmidt in der 67. Minute, der eine tolle Hereingabe von Gradl in die Wolken jagte.

Dann kam in der 75. Minute das eigentliche Highlight der Partie, als Andreas Ganzleben unter dem Beifall der Zuschauer eingewechselt wurde und somit sein Debüt für die SGT nach überstandener schwerer Krankheit gab. Unter diesem Gesichtspunkt rückte der Spielstand absolut in den Hintergrund und die SGT-Familie freute sich über das Comeback von Andi. An dieser Stelle Alles Gute und viel Gesundheit für Dich, Andi!! Gekrönt wurde dies dann in der 83. Minute, als der SR nach einem Handspiel im Sechzehner auf Strafstoß für Trockau entschied. Der etatmäßige Schütze M. Held überließ Ganzleben das Leder und dieser versenkte den Ball humorlos zum 1:3.

In den Schlussminuten konnten die Gäste das Ergebnis weiter nach oben schrauben. Zunächst überlistete Diekmann den zu weit vor seinem Kasten stehenden Trockauer Schlussmann mit einem schönen Heber fast von der Mittellinie aus und den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Schindler, der eine Vorlage von Röhm aus fünf Metern zum 1:5 abschloss.

Von der Spielanlage her gesehen feierten die Weidenberger Gäste einen verdienten Sieg, da sie spielerisch eindeutig besser waren und Trockau in dieser Hinsicht nicht mithalten konnte. Von den Torchancen her hätte das Spiel durchaus 5:7 ausgehen können. Dass dies nicht der Fall war ist der mangelnden Chancenverwertung, vor allem auf Seiten der Heimelf, geschuldet.

Bei Weidenberg fielen die spielfreudigen Röhm und Glumac auf. Der Spieler des Tages auf Trockauer Seite war eindeutig Andreas Ganzleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.