Schreezer für die Relegation gerüstet…?

von Michael Kilders (SV Schreez)

Beide Mannschaften spielten in der recht flotten Begegnung voll auf Sieg. Die Schreezer wollten sich dadurch Selbstvertrauen für die anstehende Relegation holen, die Trockauer wollten eventuell noch den einen oder anderen Tabellenplatz gutmachen.

Bereits nach vier Minuten klingelte es im heimischen Kasten. Kreisklassentorschützenkönig Maximilian Held tankte sich auf Rechtsaußen durch und seine punktgenaue flache Hereingabe musste der am langen Pfosten stehende Philipp Schmidt „nur“ noch aus drei Metern über die Linie drücken. Die Heimelf war aber nicht geschockt und spielte weiter munter nach vorne, die ihrerseits schon nach zwei Minuten eine Großchance von Niklas Gerber hatte. Bemerkenswert war wie hoch beide Abwehrreihen standen, beide Keeper (Nic Kühnlein und Johannes Adelhardt) mussten als eine Art Libero mehrere male Kopf und Kragen vor den gegnerischen Stürmern riskieren. Es gab zig (knappe) Abseitspositionen beiderseits, die der beste Mann am Platz, Schiedsrichter Alexander Maisel, aber fast alle richtig deutete. Nach knapp einer halben Stunde scheiterte der durchgebrochene Maximilian Held am stark reagierenden Nic Kühnlein. Wenig später konnten die Platzherren aber ausgleichen. Nach Vorarbeit von Daniel Reuschel und hauptsächlich Niklas Gogoll konnte der blank stehende Matthias Veit endlich einnetzen (32.). So ging es mit einem gerechten Unentschieden in die Pause, die Gastgeber hatten etwas mehr vom Spiel und im Mittelfeld Vorteile, während die Gäste in ihren Offensivaktionen mehr Gefahr und Struktur hatten.

Die erste Viertelstunde nach der Pause brannte die Heimelf aber eine Art „Feuerwerk“ ab. Gleich nach dem Anstoß ein langer Ball auf Sebastian Meyer auf Linksaußenposition, dessen Flanke in den Rückraum drosch Niklas Gerber am rechten Strafraumfünfereck humorlos in die Maschen zum 2:1 (46.). Nach einer Ecke von Sebastian Meyer kam Niklas Gogoll einen Tick eher an den Ball als der heraus eilende Johannes Adelhardt und köpfte ins verwaiste Tor zum 3:1 (51.). Und als wieder nach einer Ecke von Sebastian Meyer der am höchsten springende Benno Behrndt per Kopf sehenswert zum 4:1 eindrücken konnte (57.) schien das Spiel schon vorentschieden zu sein. Aber die Gäste steckten nie auf und auch begünstigt durch die Schreezer Sorglosigkeit im Defensivverhalten kamen die Trockauer nochmals heran. Lukas Gradl und Maximilian Held mit einem berechtigten Foulelfmeter, an ihm selbst verursacht, machten es mit zwei Treffern nochmals spannend. (61./67.). Matthias Veit per Abstauber knapp zehn Minuten vor Schluss, wiederum nach einem Standard von Sebastian Meyer, machte dann aber alles klar (79.), Endstand somit 5:3, letztlich ein verdienter Heimerfolg.

Während bei der Heimelf, die sich der Relegationsbetriebstemperatur annäherte, Sebastian Meyer (vier Torvorlagen) und Felix Wiemer gefielen, stach bei den Gästen Lukas Gradl und Philipp Schmidt hervor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.