Munteres Toreschießen im Kellerduell

von Josef Held

Auf dem tiefen Boden konnten die Gastgeber während des ganzen Spieles ihre Nervosität nie ganz ablegen.

Ein erstes Zeichen davon gab es bereits in der 3. Minute, als man auf Höhe des eigenen 16-m-Raumes einen Einwurf hatte, diesen aber regelrecht dem gegnerischen Flügelstürmer einfach vor die Füße und dessen prompte Hereingabe der freistehende Jammeh einfach zur frühen Gästeführung einschieben konnte. Ein erster direkter gelungener Pass in die Schnittstelle der FSV-Abwehr durch Andi Schmitt konnte dann in der 6. Minute Spielertrainer Held zum Ausgleich nutzen. Während die Gäste mehr Spielanteile durch die technisch versierten Ari, Abdullah und Jammeh hatten, setzten die Trockauer auf schnelle Konter, wobei Held in der 10. Minute ganz knapp am langen Pfosten vorbeischob. In der 12. Minute wurde ein langer Ball per Kopfball der Gästeabwehr auf Arnold verlängert, der dann über den herausstürmenden Torwart zur Führung einnetzen konnte. Durch die optische Überlegenheit hatten die Gäste in der Folgezeit auch eine Vielzahl von Ecken, die aber nichts einbrachten. Nachdem Held bei einem weiterem gutklassigen Konter in der 24. Minute noch vergab, konnte er nach einem Steilpass von Grüner in der 25. Minute auf 3:1 erhöhen. Drei Minuten später war die Chance noch besser, aber der Trockauer Torjäger hob den Ball übers Tor. Als eine weitere Chance in der 31. Minute durch Held vom Gäste-Torwart glänzend parierte wurde, setzte Schneider den Nachschuss aber am Tor vorbei. In der 38. Minute vergaben die Gäste dann eine gute Gelegenheit nach einen Kopfball, der frei vom Elfmeterpunkt aus zu direkt aufs Tor kam und TW-Schüssel somit in die Hände fiel. Nach einem Held-Freistoß kurz vor der Halbzeit konnte der Gäste-TW nur noch vorne abklatschen und Jonas Schmitt staubte zur 4:1-Führung ab. Den Schlusspunkt zur Halbzeit setzte dann nochmals Held mit einem Sturmlauf über halblinks, wobei er aus kurzer Entfernung nur das Außennetz traf.

Als in der 58. Minute ein Freistoß von Andi Schmitt gezielt Held am kurzen Pfosten erreichte und dieser flach zum 5:1 einschob, waren sich die Trockauer ihrer Sache wohl zu sicher. Immer wieder verstanden es die bereits benannten Gästespieler den Ball direkt und schnell hinter die Mitte der Trockauer Abwehr zu spielen und so konnte zunächst Jammeh (leicht abseitsverdächtig) und zweimal Ari innerhalb von nur fünf Minuten auf 4:5 verkürzen. Es waren noch 15 Minuten noch zu spielen. In der Schlussphase war es dann Spielertrainer Held bei seinen Sturmläufen gegen die aufgerückte Gästeabwehr vorbehalten mit vier weiteren Toren den Sieg einzutüten. Dabei setzte er sich immer wieder läuferisch gegen mehrere Abwehrspieler und auch dem Torwart durch um dann den Ball noch platziert im Tor unterzubringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.