Hochverdienter Kerwasieg

Kerwaspiele in Trockau – das hieß in der Vergangenheit immer viel Action für die Zuschauer, großartige Stimmung durch die Kerwaburschen und meistens ein Sieg für die SGT.

Auch heuer hielt der Nachmittag für die zahlreichen Zuschauer Erfreuliches parat. Zum Ersten Mal in dieser Saison konnte Trockau´s Spielertrainer Maxi Held mit „voller Kapelle“ antreten, da alle angeschlagenen Spieler (außer L. Gradl) wieder einsatzfähig waren. Die Gäste hingegen mussten heute einige wichtige Spieler ersetzen (u.a. Trainer Riedel).

Trockau legte auch gleich los wie die Feuerwehr: A. Roder in den Lauf von M. Held, diesem rutschte der Ball jedoch über den Spann. Und weiter ging es in der Anfangsphase Richtung Gästetor. Nach einer Ecke von M. Held köpfte B. Schmidt aus 5 Metern knapp drüber (15.). Kurz darauf fiel nach erneuter Roder-Held-Kombination das 1:0 aus spitzem Winkel ins lange Eck (17.). Die Gäste kamen in dieser Phase nicht ins Spiel und versuchten ihr Heil in Fernschüssen, welche knapp drüber gingen (24. Oberst) oder sichere Beute vom Heimkeeper Schüssel wurden (25. Blechschmidt). Und Trockau konnte noch nachlegen. N. Thiem fasste eine Kopfballvorlage von Schneider volley ab und die Kugel schlug zum 2:0 (25.) im Kreuzeck ein. Dass noch nicht alles besser geworden war beim Gastgeber sah man beim Gegentreffer in der 28. Minute. Oberst Schussversuch landete an der Eckfahne und die Trockauer Hintermannschaft hakte die Aktion offenbar schon ab. Hildner erlief jedoch den Ball noch, passte in die Mitte, wo Vogel die Kugel aus kurzer Entfernung zum 2:1 ins lange Eck abtropfen ließ. Die Heimelf machte jedoch unverdrossen weiter und konnte erneut einen Treffer draufsetzen. M. Held überlief auf der linken Außenbahn die Abwehr, passte nach innen und Ph. Schmidt drückte das Leder zum 3:1 über die Linie (36.). Somit ging es nach einer starken Leistung von Trockau mit einer verdienten Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel zeigten die Gäste, dass sie das Spiel noch nicht aufgegeben hatten. Sie ergriffen nun mehr die Initiative und hatten deutlich mehr Ballbesitz. Allerdings merkte man auch, dass heute nicht viel zusammenging. Denn klare Torchancen konnte man sich nicht erspielen. Entweder man blieb an der gut stehenden Heimabwehr hängen oder SR Hofmann griff mit einem Abseitspfiff ein. Bei Trockau machten sich im Laufe der zweiten Hälfte drei verletzungsbedingte Wechsel spielerisch bemerkbar und man musste sich aufs Verteidigen beschränken. So blieben richtige Torchancen Mangelware. Lediglich ein Flankenball von Neuner, der sich auf die Latte senkte (63.) sorgte für Aufregung. Erst in der Schlussphase kam Trockau gegen die aufgerückte Gästeabwehr wieder zu Möglichkeiten. Krämer steckte den Ball mustergültig auf M. Held durch die Schnittstelle, dieser lief alleine auf Gästekeeper Ruppel zu und schob zum 4:1 ein (82.). Auch in der 84. Minute überlief M. Held die Abwehr und schob den Ball an Keeper Ruppel vorbei. Den Torjubel der Heimfans erstickte jedoch Mertins, der den Ball kurz vor der Linie weg grätschen konnte. Auch der Schlusspunkt in der Partie gehörte dem Trockauer Spielertrainer. Diesmal scheiterte er mit einem Heber am Goldkronacher Torwart (88.).

Trockau holte sich aufgrund der überlegen geführten ersten Halbzeit verdient die drei Punkte gegen den Abstieg ab. Man konnte sehen, dass mit allen Mann an Bord jeder Gegner geschlagen werden kann und in der Saison noch alles möglich ist. Abgerundet wurde der Nachmittag noch mit einer Pyro-Show der Kerwaburschen nach Spielende.

Goldkronach erwies sich heute in der Offensive nicht durchschlagskräftig genug und zeigte in der Abwehr ungewohnte Schwächen. Es überzeugten dennoch TW Ruppel und der nie aufsteckende Kapitän Vogel.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.