Ohne Tore – keine Punkte

Die SG Trockau wollte nach den beiden zurückliegenden Heimsiegen natürlich den dritten Sieg in Folge und traf mit dem ASV Oberpreuschwitz auf einen weiteren direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt.

Zu Beginn des Spiels zeigte sich bereits die Taktik der beiden Mannschaften. Trockau mit langen Bällen auf Maxi Held, die Gäste kombinierten sich mit technisch versiertem Kurzpassspiel durchs Mittelfeld. Da jedoch beides mit deutlichen Mängeln behaftet war, tat sich in der ersten halben Stunde nichts Aufregendes. Der ASV setzte das erste Ausrufezeichen der Partie durch Salihu, der eine Flanke von F. Halimi am Elfmeterpunkt volley abfasste und SG-Keeper Schüssel zu einer Glanzparade zwang (24.). Trockau kämpfte sich mit zunehmender Spieldauer besser ins Spiel und kam noch vor der Pause zu zwei hochkarätigen Möglichkeiten. Ein weiter Schlag aus der Abwehr erreichte Maxi Held am rechten Flügel, dieser zog nach innen und passte auf den einschussbereiten Thiem. Im letzten Moment konnte Reichinger für deinen bereits geschlagenen Keeper klären (42.). Keine zwei Minuten später war es erneut Held, der sich über rechts durchsetzte und alleine auf Gäste-Keeper Mahr zulief. Dieses Mal chippte er den Ball jedoch über den Kasten (44.).

Nach dem Seitenwechsel gab es die nächste Großchance durch O. Schmidt, der eine Ablage von Held aus 18 m abfasste und Mahr Alles zeigen musste um den Ball über die Latte zu lenken (52.). Dann folgte die 57. Minute, wo man sich durch zwei grobe Abwehrfehler wieder einmal selbst in die Bredouille brachte. Zunächst schlug Schneider bei einer Hereingabe über den Ball, wodurch F. Halimi an der Strafraumkante zum Schuss kam und Schüssel zur Ecke klären musste. Der anschließende Eckball fiel Roder vor die Füße, der den Ball nicht richtig klären konnte und Aran schloss aus 8 m ins lange Eck zum 0:1 ab. Trockau antwortete mit wütenden Angriffen und die Intensität der Zweikämpfe nahm auf beiden Seiten zu. Wegen eines Foulspiels kam es nach gut einer Stunde zu einer Rudelbildung an der fast alle Spieler beider Mannschaften beteiligt waren. Hierbei kam es auch zu teilweise unsportlichen Handgreiflichkeiten (auf beiden Seiten wohlgemerkt). SR Eckert brauchte einige Zeit um von seinem üblichen Standpunkt während des Spiels (Mittelkreis) zum Ort des Geschehens vorzudringen und bekam die Hälfte gar nicht mit. Sein salomonisches Urteil, nachdem sich die Gemüter wieder beruhigt hatten: zweimal gelb auf beiden Seiten. Die Heimelf blieb weiter am Drücker, hatte jedoch kein Abschlussglück. Und dann kam mit zwei Aluminiumtreffern auch noch Pech hinzu. Einen Eckball von Held köpfte A. Schmitt aus sechs Metern an die Unterkante der Latte (70.) und umgekehrt zimmerte Held nach einem weiten Pass von A. Schmitt alleine vor TW Mahr aus acht Metern die Kugel ebenfalls an die Latte (73.). Auch in der Schlussviertelstunde blieb Trockau spielbestimmend konnte jedoch keine klaren Möglichkeiten kreieren. Die Gäste verteidigten geschickt und hatten kurz vor Schluss die Möglichkeit zur Entscheidung, als D. Halimi nach einem erneuten Abwehrschnitzer zum Schuss kam und Schüssel erneut glänzend hielt. Die letzte Großchance zum Ausgleich hatte in der 90. Minute Ph. Schmidt, dem ein geblockter Schuss von Thiem am Fünfmetereck vor die Füße fiel, er jedoch am heraus eilenden Mahr scheiterte, der den Sieg für seine Mannschaft festhielt.

Der ASV Oberpreuschwitz nahm drei ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf mit nach Hause und hatte mit TW H. Mahr den besten Mann auf dem Platz in ihren Reihen.

Der SG Trockau wurde in diesem Spiel wieder einmal vor Augen geführt, dass man keine Punkte holen kann, wenn die eigenen Torchancen nicht genutzt werden und der Gegner durch Fehler in der Abwehr zu Abschlüssen eingeladen wird. Positiv ist jedoch, dass man sich überhaupt Torgelegenheiten erspielen kann. Das Schussglück wird wieder zurück kommen!! Beim Nachbarderby in Kirchahorn am kommenden Sonntag wird das sicher von Nöten sein. Eine entsprechende Unterstützung der heimischen Fans wäre dabei sicher hilfreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.