Weidenberg gab sich keine Blöße

Wer von den spielfreien Mitkonkurrenten der SG Trockau im Abstiegskampf befürchtet hatte, dass die Weidenberger nach dem Eintüten der Meisterschaft die restlichen Spiele ab schenken würden, sah sich heute Abend getäuscht. Der Tabellenführer trat seriös auf und feierte gegen aufopferungsvoll kämpfende Trockauer einen verdienten, aber um zwei Tore zu hoch ausgefallenen 4:1-Sieg.

Die Gastgeber brauchten auch gegen den Tabellenführer ihren obligatorischen „Hallo Wach“-Moment, um ins Spiel zu kommen. Diesmal war es ein Kopfball von Diekmann, der nach einer Ecke knapp am Tor vorbeiging. Danach spielte Trockau munter mit und konnte selbst zwei Chancen durch Kopfbälle von Ph. Schmidt und J. Schmitt herausspielen. Zum großen Teil spielte sich das Geschehen jedoch zwischen den beiden Strafräumen ab, weshalb Torchancen zunächst Mangelware waren. Die Gäste ließen den Ball flüssig durch Ihre Reihen laufen, scheiterten mit dem letzten Ball, hauptsächlich auf Küfner, immer wieder an dessen Abseitstsellung. Die Gastgeber hatten ihre große Chance zur Führung, als Arnold nach einem langen Ball plötzlich alleine auf Färber zulief, dieser ihm jedoch den Ball vom Fuß spitzelte (36.). In Führung ging jedoch der Tabellenführer kurz vor der Pause durch einen berechtigten Foulelfmeter an Glumac, der bei einem seiner Dribblings nur regelwidrig gestoppt werden konnte. Küfner jagte die Kugel an die Unterkante der Latte, von wo sie zum 0:1 ins Netz prallte (43.).

In der Pause wechselte sich dann Maxi Held selbst ein um nach vorne noch mehr Durchschlagskraft zu haben. Hut ab, dass er sich trotz seiner Verletzung in den Dienst seiner Mannschaft und des Vereins stellte. Gleich nach dem Seitenwechsel jedoch ein weiterer Schreckmoment für Trockau, als Odenbach über links durchbrach und mit seinem Flachschuss am Innenpfosten scheiterte. Der Favorit drehte nun spielerisch weiter auf brachte die heimische Abwehr immer wieder in Verlegenheit. Zunächst scheiterte erneut Odenbach per Flachschuss am glänzend reagierenden SGT-Keeper Schüssel (58.), gleich darauf war er jedoch chancenlos, als Glumac eine schöne Kombination über Röhm und Küfner mit dem 0:2 abschloss (59.). Ein weiteres Tor in der 61. Minute wurde vom gut leitenden SR Kauschke zurecht wegen Abseits nicht anerkannt. Hoffnung keimte bei der Heimelf und den zahlreichen Zuschauern nochmals in der 82. Minute auf, als M. Held den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielte. Diese wurde jedoch mit dem 1:3 von Odenbach (85.) zunichte gemacht und mit dem 1:4 von Küfner in der Nachspielzeit machte Weidenberg den Sieg perfekt.

Der Tabellenführer konnte sich erst im Laufe des Spiels so richtig freispielen und erzielte dann auch schöne Tore. Es überzeugten vor allem Glumac und Odenbach.
Zur Meisterschaft gratuliert die SG Trockau recht herzlich!!

Die SGT konnte lange Zeit dagegen halten, entwickelte jedoch nach vorne zu wenig Torgefahr, um eine reelle Chance auf einen Punktgewinn zu haben. Nun gilt es am Samstag im Derby gegen Kirchahorn nochmals alles reinzuhauen und zählbares mitzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.