Paetow rettete dem TFC einen Punkt

Vor der Partie des TFC Bayreuth in Trockau konnte man einige ehemalige Spieler der SGT begrüßen, die heute als engagierte Zuschauer erschienen waren (z.B. U. Cifci, M. Alca).

Die Partie nahm gleich zu Beginn Fahrt auf und die Hausherren gingen in der 11. Minute durch Lindner mit 1:0 in Führung. Karaca spielte drei Gegenspieler auf dem sprichwörtlichen „Bierfilzla“ aus, legte mustergültig quer und Lindner schob locker aus zehn Metern ein. Bei einem Freistoß von Karaca lag ein weiterer Treffer in der Luft; Gästekeeper Paetow rettete jedoch per Fußabwehr glänzend (13.). Kurz darauf tat es ihm SG-Torwart Schüssel bei einem tollen Solo und Abschluss aus 17 Metern von Husa Muhammed gleich. Weiter ging es dann Richtung Gästetor, allerdings verzogen Karaca und Lindner aus aussichtsreicher Position. Kurz vor dem Pausenpfiff hätten die Gäste fast ausgeglichen, als Yazici quer durch den Strafraum Demir bediente, der aus fünf Metern am Pfosten scheiterte.

Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Gäste dann die Spielhoheit ließen den Ball schön durch ihre Reihen laufen ohne jedoch zwingend Torgefahr auszustrahlen. Vielmehr hatte die Heimelf die klaren Chancen bei Ballverlusten des TFC. Durch Lindner (ans Außennetz), Karaca (toll von Paetow pariert und einem unplazierten Kopfball) wurden klare Chancen vergeben. Die Gäste hatten ihre beste Chance durch einen Freistoß von Yazici aus 20 Metern, den Schüssel aus dem Winkel fischte (67.). Bei einem weiteren Konter (76.) hätte Karaca die Entscheidung herbeiführen können. Sein Schuß aus 10 Metern wurde jedoch von Paetow wiederum glänzend pariert. Dann kam das, was meistens eintrifft, wenn man vorne die Chancen nicht nutzt. Der Gegner gleicht zum 1:1 aus (83.). Yazici dribbelte sich bis zur Grundlinie durch und seine Hereingabe drückte Demir aus kurzer Entfernung über die Linie. Eine Minute später wurde das Spiel fast auf den Kopf gestellt, als der Schuss von Demir von der Strafraumgrenze knapp am langen Pfosten vorbeistrich. Die Schlusspunkte wurden jedoch von Trockau und Peatow gesetzt. Karaca nahm einen zu kurz abgewehrten Ball vom Elfmeterpunkt aus volley und Paetow klärte mit einer Glanzparade (88.). Und in der Nachspielzeit nahm Schneider aus 17 Metern Maß, Paetow kratzte den Ball jedoch mit den Fingerspitzen um den Pfosten und sicherte seiner Mannschaft einen Punkt (93.).

Hätte die SGT ihre klaren Torchancen genutzt, wäre es eine klare Angelegenheit geworden. So aber muss man sich mit einem Punkt zufrieden geben.

Die Gäste hatten zwar mehr Spielanteile und Ballbesitz, waren jedoch zu verspielt und entwickelten nur selten Torgefahr. Sie hatten ihre Aktivposten in Sesselmann und Yazici. Überragender Mann auf dem Spielfeld war jedoch TFC-Keeper Paetow.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.