Moral bewiesen – Spiel gedreht

Nach fast dreimonatiger Winterpause und dem spielfreien letzten Wochenende wurde es heute ernst für die SGT. Man musste bei den Frankenpfälzern in Kirchenpingarten antreten.

Trotz stark ersatzgeschwächter Truppe ( S. Haas, A. Süß und F. Lodes verletzt, A. Arnold krank und Ph. Schmidt verhindert) bewies man nach einem 0:2-Halbzeitrückstand Moral und drehte das Spiel in letzter Minute zu einem 3:2-Sieg.

Kirchenpingarten wollte seine 0:1 Niederlage vom letzten Wochenende gegen Goldkronach wettmachen und legte vor über 120 Zuschauern los wie die Feuerwehr. In der Anfangsviertelstunde musste der neue SGT-Kapitän C. Schüssel wiederholt sein ganzes Können aufbieten, um einen Rückstand zu verhindern. Der SSV überbrückte das Mittelfeld geschickt mit schnellen Pässen auf Scherm und Schäffner und wurde so immer wieder gefährlich. Trockau kämpfte sich mit zunehmender Spieldauer jedoch immer weiter frei und startete seinerseits ansehnliche Angriffe, zumeist mit langen Bällen auf Stiefler, die jedoch vom hoch stehenden SSV-Keeper Veigt in letzter Konsequenz abgelaufen wurden. Nach einem Eckball köpfte Spielertrainer den Ball auf den kurzen Pfosten, wo er auch nach Meinung der Gäste erst hinter der Linie geklärt wurde. SR Dietl aus Erbendorf sah dies jedoch anders und ließ weiterspielen. Durch einen Abwehrschnitzer kurz vor der Pause konnte Pscherer alleine auf Schüssel zulaufen und schob die Kugel zur 1:0-Führung über die Linie. Noch schlimmer kam es für die Gäste, als der SR eine Abseitsstellung von Schäffner übersah, der Scherm in Szene setzte und dieser zum 2:0 einnetzte. Alles Reklamieren half nichts und Trockau schlich geknickt in die Kabine.

Nach dem Pausentee steigerten sich die Gäste zusehends und es gelang ihnen zunehmend eigene, gefährliche Angriffe zu kreieren. Namentlich Stiefler und Eckert brachten die SSV-Abwehr immer wieder in Verlegenheit. Als Veigt einen Freistoß von Krämer nicht festhalten konnte, staubte Stiefler zum Anschlusstreffer in der 56. Minute ab. Kirchenpingarten brachte danach eigentlich nichts mehr zustande. Nach vorne verpufften die Angriffe im Nichts und hinten leistete man sich einen Schnitzer nach dem anderen. In der 75. Minute ließ sich Rieß den Ball von Stiefler abluchsen, der legte quer auf Eckert und schon stand es 2:2. Dieser Spielstand spiegelte nun auch den Spielverlauf wieder und Trockau hätte damit gut leben können. In der Nachspielzeit fasste sich jedoch Stiefler nochmal ein Herz und startete über rechts ein Solo, welches er mit einem Flachschuss abschloss, den Veigt erneut prallen lassen musste und es war schließlich J. Krämer, der goldrichtig stand und das Leder zum vielumjubeltem Siegtreffer in die Maschen drosch.

Kirchenpingarten baute nach gutem Beginn mit zunehmender Spieldauer immer mehr ab und leistete sich zu viele Fehler in der Abwehr, welche zu den Gegentoren führten. Es überzeugten dennoch Scherm, Reichenberger und Mayer.

Trockau kämpfte sich nach fast aussichtslosen Halbzeitstand zurück ins Spiel und wurde für den nimmermüden Einsatz mit drei Auswärtspunkten belohnt. Neben einer super Mannschaftsleistung sind noch TW Schüssel und A. Schmitt zu nennen, die in der Drangphase des SSV die Abwehr zusammenhielten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.