Eishockeyergebnis auf Kunstrasen

Neun Tore bekamen die Zuschauer heute bei der Begegnung zwischen dem TFC Bayreuth und der SG Trockau zu sehen. Beim verdienten 6:3 (3:2)-Sieg der Hausherren machte die bessere Chancenverwertung den Unterschied aus.

Die Gäste aus Trockau standen in der Anfangsphase gut in der Abwehr und setzten gegen den spielerisch guten TFC gelegentliche Nadelstiche in der Offensive. Einen davon nutzte Stiefler über rechts und versenkte das Leder sehenswert im langen Eck zur Gästeführung (17.). Der direkte Gegenzug brachte jedoch den Ausgleich durch Yalcinkaya nach schöner Ballstaffette. Und dann drehte der TFC so richtig auf und spielte sich in einen wahren Rausch. Lediglich Gästekeeper Schüssel war es in dieser Phase zu verdanken, dass Trockau nach einer halben Stunde nicht uneinholbar zurücklag. Er ließ nämlich nur zwei Treffer des immer brandgefährlichen Yazici zu (22. U. 26.). Und weil auch die ersatzgeschwächte heimische Abwehr nicht ihren besten Tag hatte kamen die Gäste durch Krämer sogar noch vor der Pause zum Anschlusstreffer (31.).

Auch nach dem Seitenwechsel war zunächst der TFC am Drücker und erhöhte nach klugem Doppelpass durch Ari auf 4:2 (49.). Danach fingen sich die Trockauer jedoch wieder und konnten ihrerseits die TFC-Abwehr immer öfter in Verlegenheit bringen und klare Torchancen herausspielen. Lediglich die Chancenauswertung ließ heute zu wünschen übrig sonst wäre in dieser Phase mehr drin gewesen als der erneute Anschlusstreffer durch Stiefler (77.). Mit einem Doppelschlag machte Yalcinkaya seinen Hattrick komplett und den Deckel auf die Partie (80. u. 88.).

Schließlich standen am Ende drei verdiente Punkte für den TFC zu Buche. Zwar hatten sie, wie auch die Gäste aus Trockau, erhebliche Probleme im Abwehrverhalten, allerdings nutzten sie ihre Torchancen konsequenter als die Gäste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.