Über Standards zum Erfolg

Der TFC Bayreuth trat in Trockau als Tabellenführer mit drei deutlichen Siegen im Gepäck an. Aufgrund der Erfahrungen aus der letzten Saison war der Heimelf bewusst, dass man den Spielfluss der Gäste unterbinden musste, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Dementsprechend trat Trockau von Beginn an mit körperbetontem, jedoch nicht unfairem, Spiel auf.

In der ersten Halbzeit kam durch zahlreiche Unterbrechungen keinerlei Spielfluss zustande. Fast alle nennenswerten Szenen ereigneten sich nach ruhenden Bällen. Bereits der erste Freistoß des Spiels für die SGT führte zur Führung (7.). Bernt schlug diesen von rechts in den Strafraum, Haas stieg am höchsten und nickte zum 1:0 ein. Im Gegenzug Freistoß für den TFC etwa 20m vor dem Trockauer Tor. Der aktivste Spieler der Gäste, Yazici, trat an und scheiterte per Flachschuss am erneut sicher haltenden Wiegärtner(9.). Keine zwei Minuten später erneut Freistoß für die Heimelf. Und als sich die Abwehr des TFC noch zu stellen versuchte und Gästekeeper Paetow seine Mauer dirigierte, schaltete Braun am schnellsten und schlenzte die Kugel aus 25m halbrechte Postion zum 2:0 ins verwaiste lange Eck (11.). Auch im weiteren Verlauf gab es zahlreiche Freistöße für beide Mannschaften, von denen jedoch viele ihr Ziel nicht fanden. Gefährlich wurde es nur noch bei einem Lattentreffer von Haas (25.) und einem Freistoß-Chip von Jurkovic auf V. Yalcinkaya, der jedoch völlig freistehend am Elfmeterpunkt am langen Eck vorbei schoss. Kurz vor dem Pausenpfiff überschlugen sich dann die Ereignisse nochmals. Der TFC kam mit dem ersten sehenswerten Spielzug zum Anschlusstreffer. Yazici hatte Sangare über links frei gespielt und dieser schloss trocken ins lange Eck ab (43.). Dem ließ er einen Salto als Torjubel folgen. Damit war aber noch nicht Schluss, denn nachdem Yazici erneut mit seinem Schuss an Wiegärtner scheiterte, spielte Krämer Ph. Schmidt schön in die Gasse und dieser spitzelte die Kugel an Paetow vorbei zum 3:1 ins Tor (45.).

Die erste Aktion nach dem Seitenwechsel brachte fast die Vorentscheidung. Paetow klärte einen Ball weit vor seinem Tor direkt in die Füße von Krämer und dieser setzte einen Heber kurz nach der Mittellinie ans Lattenkreuz (47.). Trockau bekam nun immer mehr Oberwasser und setzte den TFC bereits in dessen Hälfte unter Druck. Hierbei eroberte Haas sich die Kugel von seinem Gegenspieler und schloss unhaltbar mit einem platzierten Schuss aus zwanzig Metern zum 4:1 ab (54.). Die Gäste fahnden auch weiterhin keinen Weg die Trockauer Abwehr zu knacken und da auch die Freistöße nicht zum Erfolg führten ( Wiegärtner hält gegen Yazici und Süß klärt per Kopf gegen Jurkovic), ließ man immer mehr den Kopf hängen. Trockau hingegen schraubte das Ergebnis weiter in die Höhe. Mit dem schönsten Tor des Tages zum 5:1 machte Gradl den Deckel drauf. Einen zu kurz abgewehrten Ball jagte er aus 18 Metern per Vollspann unter die Latte (79.). Kurz vor Schluss konnte dann Haas seinen Hattrick voll machen, als er einen indirekten Freistoß aus sechs Metern überlegt im TFC-Gehäuse versenkte.

Schlussendlich stand ein, auch in dieser Höhe, verdienter Trockauer Sieg zu Buche. Dies stellte auch Gästetrainer Hassan Seker im anschließenden Interview (auf facebook zu sehen!) fest. Mit einer glänzenden Mannschaftsleistung wurden den Gästen der Schneid abgekauft und in sehenswerte Tore umgemünzt. Die Spieler des TFC kamen mit der robusten Spielweise der SGT nicht zurecht und fanden keine spielerischen Mittel das Abwehr Bollwerk zu überwinden. Auf Seiten der Gäste waren Yazici und Jurkovic die Aktivposten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.