Ein 0:0 der unterhaltsameren Art

In Donndorf trafen zwei Mannschaften mit Selbstbewusstsein aus den letzten Siegen aufeinander. Allerdings fiel bei den Gastgebern mit Konradi, Meixner und Glumac fast die komplette Offensivabteilung aus und auch Trockau musste die Stammkräfte Porsch und Bernt ersetzen. Zudem trug die Hitze nicht zu einem rassigen Tempospiel bei.

Die Anfangsphase gehörte der SGT, die zwar gemächlich, aber zielstrebig nach vorne spielte und zu einigen „Halbchancen“ kam. Zweimal traf Ph. Schmidt den Ball nicht richtig (3. und 4. Minute) und Haas streifte mit seinem Freistoß aus gut 20 m nur das Außennetz (7.). Nach einer verschlafenen Anfangsviertelstunde trat auch der TSV erstmals in Aktion, als Papiorok einen abgwehrten Freistoß per Kopf über den Querbalken setzte (15.). Danach war es erneut Gästestürmer Schmidt, der sein Visier heute nicht richtig eingestellt hatte. Zunächst zielte er nach schönem Zuspiel von Gradl aus 8 m zu hoch (18.) und kurz darauf hätte er eine klasse Kombination über Braun und Krämer mit der Gästeführung krönen müssen, zielte jedoch ebenfalls, diesmal aus 6 m, zu hoch (19.). Dies war dann wirklich der Weckruf für die Heimelf, die nun besser ins Spiel fand, auch weil Trockau nun unerklärlich passiv wurde. Namentlich Zeisel riss das Spiel nun an sich und zog im Mittelfeld geschickt die Fäden. Er war es auch, der gegen drei Trockauer aus 20 Metern zum Abschluss kam, aber an Gästekeeper Wiegärtner scheiterte (31.). Die beste Möglichkeit auf die Führung hatte dann nach 35 Minuten Schulz, der nach einem langen Diagonalpass über links alleine auf das Trockauer Tor zu lief und Wiegärtner zu einer Glanzparade zwang. Den beiden weiteren Chancen des TSV vor der Pause gingen haarsträubende Ballverluste der Gäste voraus. Aber Wiegärtner rettete erneut gegen die Schüsse von Zeisel (40.) und Schulz (45.).

Auch nach dem Seitenwechsel gehörten die ersten beiden Möglichkeiten der Heimelf. Wieder war es Zeisel, der zunächst mit einem 20-Meter-Schuss an Wiegärtner scheiterte (54.) und kurz darauf einen Freistoß auf Zeitler chippte, der jedoch vorbei köpfte. Dann war es wieder der heute glücklose Gästeangreifer Schmidt, der nach einer Süß-Flanke am Fünfereck äußerst knapp per Kopfball scheiterte (61.). Nun merkte man beiden Mannschaften den Kräfteverschleiß deutlich an und das Spiel wogte hin und her, da beide Abwehrreihen nicht mehr so sicher standen. Der eingewechselte Kimel setzte sich über rechts durch und Müller scheiterte nach dessen Hereingabe am Elfmeterpunkt erneut am glänzenden Wiegärtner (67.). Trockau hatte seine beste Möglichkeit des zweiten Abschnitts in der 69. Minute, als TSV-Keeper Stadter einen Schuss von Braun abklatschen ließ und anschließend überragend die Nachschüsse von Schmidt und Schneider parierte. Die anschließende Ecke köpfte erneut Schmidt freistehend aus 5 Metern am Kasten vorbei. In der Schlußphase hatte Donndorf mehr Ballbesitz und setzten die Gäste in ihrer Hälfte fest. Allerdings sprangen nur noch ein Fernschuss von Hagen (85.) und ein Abschluss von Hamberger (88.) nach einem Gestochere vor dem Trockauer Kasten heraus, die jedoch beide zu hoch angesetzt waren. Mit einem Freistoß aus 18 Metern scheiterte Zeisel an Wiegärtner und setzte damit den Schlußpunkt unter die Partie.

Nach zähem Beginn entwickelte sich eine doch unterhaltsame Partie, in welcher beide Mannschaften Chancen zum Sieg hatten. Aufgrund der ausgeglichenen Chancenverteilung stand am Ende ein gerechtes Unentschieden und ein 0:0 der besseren Art zu Buche. Bei Donndorf stachen Zeisel und Schulz heraus, bei dem kompakten Trockauern überragte Keeper Wiegärtner und die laufstarken Bauernschmitt und Schneider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.