Heinersreuth wie im Training

Die Partie zwischen dem gastgebenden SVH und der SG Trockau mutierte nach der Halbzeit zu einem besseren Trainingsspiel für die haushoch überlegene Heimmannschaft. Mit dem 8:0 war man auf Trockauer Seite noch gut bedient.

Wobei man in der Anfangsphase noch dachte, die Gäste könnten an die verbesserte Leistung gegen Kreuz BT vom letzten Donnerstag anknüpfen. Bei einem Konter über Ph. Schmidt wurde dieser im Strafraum gefoult, der SR ließ jedoch Vorteil laufen, da der Ball dem mitgelaufenen Porsch vor die Füße fiel und dieser drosch aus 12 Metern das Leder an den Querbalken (8.). Das war dann aber auch die erste und einzige nennenswerte Offensivaktion der Trockauer im ganzen Spiel. Heinersreuth zog nun das Tempo an und kombinierte sich mit schnellem Kurzpassspiel durchs Mittelfeld. Nachdem sich zwei Trockauer Abwehrspieler gegenseitig behinderten spielte C. Knaus Weber durch die Schnittstelle der Viererkette an und dieser blieb alleine vor Wiegärtner abgezockt und schob zum 1:0 ein (16.). Zwei Zeigerumdrehungen später hatten die Zuschauer den Torschrei bereits auf den Lippen, als Aran das Leder nach einem Eckball über den Gästekeeper hob und dieser eine Glanzparade aufbieten musste um ein weiteres Gegentor zu verhindern. Das fiel dann in der 30. Minute, als nach einem haarsträubenden Ballverlust in der Vorwärtsbewegung Ehlert alleine auf Wiegärtner zulaufen konnte und im Abschluss ebenfalls eiskalt blieb und zum 2:0 einschob. Eine gewisse Vorentscheidung war dann in der 33. Minute gefallen, als Weber im Strafraum gefoult wurde, der bereits verwarnte Haas hierfür mit gelb-rot zum Duschen musste und schließlich Dall den Elfer unhaltbar zum 3:0 verwandelte.

Nach der Pause wurde das Spiel immer einseitiger, da Heinersreuth die Überzahl nun weidlich ausnutzte und Ball und Gegner laufen ließ. Hierdurch ergaben sich zahlreiche Torgelegenheiten, was jedoch den Rahmen des Berichts sprengen würden, sie alle aufzuzählen. Der Torreigen ging in der 55. Minute weiter, nachdem kurz zuvor Scharnagls Tor wegen Foulspiels noch aberkannt wurde. Der Trockauer Torhüter prallte mit einem Mitspieler zusammen und blieb benommen liegen; Heinersreuth spielte weiter und Weber hatte keine Mühe, zum 4:0 ins verwaiste Gehäuse einzuschieben. Wiegärtner musste anschließend passen und wurde durch Schüssel ersetzt. Dieser konnte die Torflut auch nicht aufhalten und musste erstmals in der 63. Minute hinter sich greifen. Erneut war es Weber, der sich mit Halimi durch die Trockauer Abwehr spielte und nach dessen Querpass locker zum 5:0 einschießen konnte (63.). Die Trockauer Hintermannschaft glich nun phasenweise einem aufgescheuchten Hühnerhaufen, als man bereits geklärte Bälle selbst wieder in die Gefahrenzone spielte. Hieraus resultierte auch das nächste Gegentor, das C. Knaus seinem Trainer mustergültig auflegte und Scharnagl aus 8 m ein netzen konnte (68.). Der siebte Streich folgte in der 83. Minute, als  M. Knaus auf der linken Außenbahn seinem Gegenspieler davonlief, von der Grundlinie auf Weber zurückpasste und dieser nach schneller Drehung das Leder flach zum 7:0 versenkte und somit einen Viererpack schnürte. Das schönste Tor des Tages war auch das letzte. Halimi hebelte beim 8:0 mit einem gefühlvollen Heber die Gästeabwehr aus, Ehlert stand am Elfmeterpunkt mutterseelenalleine vor Schüssel und lies diesem keine Abwehrchance (86.). Den Schlusspunkt unter die Partie setzte wieder Ehlert mit einem Lattenkracher aus 16 Metern (88.).

Der SVH knüpfte nahtlos an die Torgala des letzten Heimspiels gegen Bindlach an und hält weiter Anschluss an die Tabellenspitze. Aus einer lauf- und spielstarken Mannschaft ragten der Vierfach-Torschütze Weber und der unermüdliche Antreiber Halimi heraus.

Die Gäste aus Trockau müssen nun versuchen die drei Auswärtsklatschen der vergangenen Woche aus den Köpfen zu bekommen und sich auf ihre Tugenden zu besinnen, um im kommenden Heimspiel gegen Seybothenreuth wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.